Felix im Garten

Felix hat jetzt einen Schrebergarten. Hier berichtet er, was ihm dort passiert.

Erbse super-sweet

Ein Kommentar

Heute war ein ganz wunderschöner Tag, frühlingshaft, wie man so sagt. Und so war einiges los in der Kleingartenanlage und ich habe einige Nachbarn kennen gelernt. Darunter Frau Fleischer. Frau Fleischer hat sich erstmal erkundigt, wer ich denn bin. Nun ja, der Neue hier im Garten. Dann hat sie mich für die Gartengestaltung gelobt, die gefalle ihr, nicht so viel Beton. Diese Meinung teile ich durchaus, aber die Lorbeeren kann ich mir nicht anstecken, denn gestaltet habe ich ja noch nicht viel. Immerhin habe ich bislang nichts aus Beton gebaut.

Dann sagte Frau Fleischer noch, dass sie sich freue, dass wieder ein Deutscher hier einen Garten nehme, denn in letzter Zeit würden es immer mehr andere (das hat sie aber ganz leise gesagt). Und dann freue sie sich auch, dass so ein junger Mann einen Garten übernehme, denn die jungen Leute interessieren sich ja oft nicht so dafür (das hat sie dann wieder laut gesagt). Dann interessierte sie sich noch dafür, was in meinen Gemüsebeeten schon gesät sei. Ja, Salat und Möhren habe sie auch, und Erbsen. Sie habe ganz wunderbare Erbsen. Die wachsen fast einen Meter hoch und man muss ihnen etwas zum Ranken geben. Die seien wirklich ganz wunderbar. Sie bringe mir welche.

Frau Fleischers Erbsen

Frau Fleischers Erbsen

Und wirklich, ein paar Minuten später, ist Frau Fleischer wieder da mit einer Handvoll Erbsen, verpackt in einen Zettel mit Spielständen ihres letzten Spieletreffs. Ich müsse ihnen etwas zum Ranken geben. Und ich könne sie jetzt schon aussäen, die vertragen Kälte. Sie lässt immer ein paar Hülsen stehen für Samen für das nächste Jahr. Und wie gesagt, sie brauchen etwas zum Ranken. – Da war ich wirklich gerührt und fand das sehr nett, dass sie mir von ihrer über Jahre gepflegten Erbsensorte Samen gibt, am ersten Tag, an dem wir uns kennen gelernt haben. Ich habe noch nach einem Namen gefragt. Sie denkt kurz nach und lächelt dann: „Erbsen!“ Dann schiebt sie noch hinterher, dass sie die Sorte schon vor vielen Jahren von ihrer Tante bekommen habe. Es ist also eine echte kleine Familientradition, die ich jetzt weiterpflegen kann

Advertisements

Ein Kommentar zu “Erbse super-sweet

  1. Pingback: Auf gute Nachbarschaft! | Felix im Garten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s